VON DATENSAMMLERN, KLIMASCHÜTZERN UND DEM BLICK IN DIE ZUKUNFT

INNOVATIONSZYKLEN DER KÜNSTLICHEN INTELLIGENZ


Wenn wir auf die Entwicklungszyklen bei KI sehen, wird schnell klar – in der Logistik fängt es gerade erst an, richtig interessant zu werden. Denn die Zeit der grauen Theorie ist vorbei, die Algorithmen stehen – jetzt geht es um die Umsetzung in der Praxis. Wie schwierig das ist, zeigt der Gütertransport auf der Straße, wo heute rein rechnerisch jeder dritte LKW leer ist. Eine Erhöhung der Auslastungsquote, also eine optimierte Bündelung von Teilladung, ist aber aufgrund der extrem hohen Komplexität selbst für erfahrene Disponenten mit klassischen Planungstools bisher nicht möglich. Was notwendig ist, um KI effizienzsteigernd zum Einsatz zu bringen, welche Strukturen in der Transportlogistik sich grundlegend verändern und welche Klimaschutzziele erreicht werden können, beleuchtet der Vortrag von Andreas Karanas, CEO und Gründer von Carrypicker, auf dem Zukunftskongress Logistik, der vom 14.–16. September 2021 in Dortmund stattfindet.


Führende Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft aus ganz Deutschland treffen sich seit fast 40 Jahren auf dem Zukunftskongress Logistik in Dortmund und richten den Blick in die Zukunft der Logistik. Veranstalter sind das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML und der Digital.Hub Logistics.


Am 16. September steht der Tag unter dem Motto: „KI in der Logistik – der ganz große Wurf gelingt nur gemeinsam“.


Der Vortrag von Andreas Karanas findet um 10.05 Uhr statt. Im Anschluss um 10.30 Uhr findet die Expertenrunde zum Tagesthema statt. Programmhinweise gibt es hier.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen