Messe-Rückblick: Künstliche Intelligenz Top-Thema auf der transport logistic 2019

125.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, 64.000 Besucher und 2.374 Aussteller: Die transport logistic – ohnehin schon die größte Logistikmesse der Welt – ist in diesem Jahr noch größer geworden. Mit dabei: Carrypicker!

Besucher-Andrang am Gemeinschaftsstand der Stadt Hamburg mit Carrypicker auf der transport logistic 2019 (Bild: Messe München)

Besucher-Andrang am Gemeinschaftsstand der Stadt Hamburg mit Carrypicker auf der transport logistic 2019 (Bild: Messe München)

Alle zwei Jahre trifft sich die globale Logistikwelt auf der transport logistic in der bayerischen Landeshauptstadt. Als Hamburger Startup haben wir uns gemeinsam mit anderen Unternehmen aus unserer schönen Hansestadt am Gemeinschaftsstand „Gateway Hamburg“ präsentiert. Mit seinen knapp 1000 Quadratmetern und seinem großen Loungebereich gehört er seit Jahren zu den Highlights der Messe.

Interesse an Carrypicker als digitale Spedition groß

Viele Themen wurden während der transport logistic diskutiert. Eines, das die Branche mit am meisten bewegt: Künstliche Intelligenz. Sie soll helfen, Logistikketten transparenter und effizienter zu gestalten. Entsprechend groß war vor Ort das Interesse an Carrypicker als digitale Spedition, die mit künstlicher Intelligenz Lkw besser auslastet.

Unsere Algorithmen finden in Sekundenschnelle die jeweils beste Kombination von Teilladungen und verteilen sie so auf LKW, dass Leerkapazitäten deutlich reduziert werden. Das verringert nicht nur das Verkehrsaufkommen insgesamt, sondern schont auch die Umwelt.

Davon ist auch das Bundesverkehrsministerium (BMVI) überzeugt – und unterstützt Carrypicker bei seiner Pionierarbeit. Konkret fördert es die Weiterentwicklung der KI-Engine als Teil der Forschungsinitiative mFUND. Carrypicker-Gründer und -Geschäftsführer Andreas Karanas folgte daher gerne der Einladung des Ministeriums und stellte Carrypicker auch noch einmal am eigenen Stand des BMVI vor – mit anschließender Diskussionsrunde.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer schaute auch persönlich auf der transport logistic vorbei. „Wir wollen die wachsenden Verkehrsflüsse noch effizienter, bezahlbarer, digitaler, umwelt- und klimafreundlicher gestalten“, erklärte er bei seiner Rede zur Eröffnung der Messe. Was er zu Carrypicker selbst sagt, das lesen Sie hier.


Über Carrypicker:

Das Hamburger Digital-Startup wurde 2017 von Andreas Karanas gegründet und versteht sich als Spedition der Zukunft, die als einzige bundesweit in der Lage ist, Teilladungen profitabel zu bündeln. In Bruchteilen von Sekunden errechnet Carrypicker mithilfe einer KI, die auf 300 Mio. Fracht-Daten basiert, die jeweils beste Lösung für die Disposition von Transportgütern auf der Straße. Dadurch sind erhebliche Effizienzsteigerungen möglich. Ein Nutzen für Kunden, Transportunternehmern und Umwelt gleichermaßen.

Marc Lechtenfeld